28.10.2015

Mensch und Roboter

Die aufwändig gestaltete Schau verknüpft faszinierende Objekte aus aller Welt mit einigen interaktiven Elementen. Die DASA möchte ihre Besuchern vor allem zur Diskussion anregen: über die Bedeutung und Entwicklung von intelligenten System in unserer Gesellschaft und im Hinblick auf die damit verbundenen Chancen und Risiken in der Arbeitswelt.



Fünf Stationen beleuchten die Geschichte von Mensch und Maschine von ganz verschiedenen Seiten. Zunächst geht die Reise in die Vergangenheit. Wie Menschen Werkzeuge immer komplexer und vielfältiger machten und welche richtungsweisenden Techniken und revolutionären Ideen zu ihrer Perfektion führten, erzählen die Ausstellungsmacher zu Beginn der rund 800 Quadratmeter großen Schau. Ein Blick auf die Geburt des Roboters und die Fantasien vom künstlichen Menschen führt ins frühe 20. Jahrhundert. Anschließend geht es um die ganz reale Roboterwelt: Roboter schweißen und montieren in Fabriken, reichen das Essen im Pflegeheim oder lassen sich streicheln von Demenz-Erkrankten. Schließlich verschwimmen die Grenzen zwischen Menschen und Maschinen zunehmend. Die moderne Prothetik liefert weit mehr als bloße „Ersatzteile“.
Bis wohin geht die Verschmelzung mit den Kunstwesen?

Mehr Informationen zur DASA und zur Ausstellung „Die Roboter “ gibt es im Internet unter www.dasa-dortmund.de.

Weitere aktuelle Meldungen rund um den deutschen Steinkohlenbergbau finden Sie unter www.steinkohle-online.de.

article.title